Familienaufstellung / Systemische Strukturaufstellungen

Familienaufstellungen und systemische Strukturaufstellungen sind klassische Methoden in der systemischen Beratung und Therapie.
Das ursprünglich von Bert Hellinger entwickelte „Familienstellen“ wurden im systemischen Kontext vielfach weiterentwickelt. Als herausragend sind hier die Methoden der Systemischen Strukturaufstellungen von Matthias Varga von Kibéd und Insa Sparrer zu nennen (SySt). Ihre Ansätze eignen sich, um eine Fülle von Fragen und Problemstellungen zu bearbeiten, die über familiäre Themen hinausgehen und sowohl im beruflichen Kontext als auch in Einzel- oder Paartherapeutischen Settings eingesetzt werden können. Siegfried Essen und Aron Saltiel entwickelten mit ihrer „autopoietischen Systemaufstellung“ ein Format, das besonders achtsam mit der Eigendynamik des Systems umgeht.

Allen Aufstellungsansätzen gemeinsam ist ein charakteristisches Element: Die interessierende Thematik wird mit Hilfe der Workshop-Teilnehmer/-Innen als so genannte Stellvertreter im Raum aufgestellt. So werden komplexe Zusammenhänge und Wechselwirkungen in Beziehungen auf einfache Weise sichtbar gemacht.

In systemische Aufstellungen/Familienaufstellungen ist es nicht unbedingt notwendig, dass genaue Hintergrundinformationen über die Familie mitgeteilt werden. Sie können auch „verdeckt“ aufstellen, d. h. nur Sie wissen, welche Mitglieder ihrer Familie in der Aufstellung dargestellt sind.

In Zusammenarbeit mit meinem Kollegen Ole Jaeckel-Engler biete ich ihnen auf Anfrage individuell gestaltete workshops an.

Als therapeutisches Team arbeiten wir bevorzugt mit den Ansätzen der systemischen und autopoietischen Aufstellung. Unsere Rolle als Therapeuten ist hier die Rolle der Gastgeber und Moderatoren: Wir begleiten Sie durch Ihren Prozess und Sie als unsere Gäste behalten die Deutungs- und Interpretationshoheit über Ihr aufgestelltes Thema.

In unseren Workshops können

  • Sie als Einzelperson Ihre familiäre oder berufliche Thematik aufstellen,
  • Sie als Paar Ihre Beziehung oder Familie aufstellen.

Unsere Aufstellungs-Workshops dienen Ihnen als Instrument des eigenen Erkennens und Handelns. Sie stellen in keiner Form eine Therapie dar und können eine solche nicht ersetzen. Allerdings sind Familienaufstellungen ein hervorragendes Instrument, therapeutische Prozesse zu unterstützen und zu ergänzen.

Wir, Ole Jaeckel-Engler und Bettina Strehlau, arbeiten als therapeutisches Team seit vielen Jahren zusammen. In der gemeinsamen Arbeit schätzen wir besonders unsere Art, wie wir miteinander diskutieren und uns auseinandersetzen. Als sehr nutzbringend für die Aufstellungsarbeit erleben wir unsere verschiedenen Perspektiven, den humorvollen Blick und unsere Neugier auf Neues.

Organisatorisches / Anmeldung:

Die Workshops werden gemeinsam von Ole Jaeckel-Engler und mir als Gastgeberin angeboten.Bei Interesse wenden sie sich sie bitte über mein Kontaktformular an mich.